WMDEDGT

WMDEDGT 01/18 und Marble-Cheesecake Muffins

Marble-Cheesecake Muffins

Frau Brüllen ist wie immer so lieb und fragt “Was machst du eigentlich den ganzen Tag?”. Diese Frage beantworte ich  mit ganz wenigen Ausnahmen seit Anfang an.

4:15 Uhr Ich wache ohne Wecker auf, der erste Blick auf das Handy und ich drehe mich stöhnend um. Warum will mein Unterbewußtsein um 4 Uhr morgens Optimierungsvorschläge für meine Firma unterbringen? Ich wälze mich ca. 1h mit wilden Gedanken, bis der Mann aufwacht und das Fenster zu macht, weil unser Fluß zur Zeit so laut und wasserreich rauscht.

5:50 Uhr Mehr oder weniger ausgeschlafen wälze ich mich aus dem Bett, gehe unter die Dusche, ziehe mich an und schalte mein Notebook ein. Schnell noch Tee kochen und einige alte Weihnachtsplätzchen heraus suchen, um

6:39 Uhr starte ich meinen Homeoffice-Tag. Was bin ich froh, dass ich schon seit kurz nach 4 Uhr morgens meine Gedanken sortiere, so kann ich relativ schnell eine Aufgabe erfüllen, die eigentlich innerhalb der letzten 11 Wochen hätte erfüllt werden sollen, ein Kollege ist aber ausgefallen. Und so hatte ich die Aufgabe, die Welt zu retten das Programm an die geänderten Anforderungen anzupassen. Während dieser knapp 8h konzentriertem Arbeiten (und dann doch leicht grauer Gesichtsfarbe meinerseits) versorgte mich mein Mann mit Kaffee, Wasser und intravenösem Mittagessen.

15 Uhr die relevanten Kontrollstellen nicken meine Änderungen ab, der Husarenritt ist beendet, ich völlig fertig. Durchatmen und alle Änderungen einchecken, Aufräumarbeiten.

15:45 Uhr Mein Kind sitzt neben mir und erzählt mir, dass sie heute morgen neben mir gefrühstückt hätte. Apfel und Müsli. Ähm. Wenn ich mich konzentriere, dann richtig. Ich habe sie irgendwie wohl nur am Rande wahr genommen. Sie erzählt mir lustige Geschichten aus ihrem Ferienalltag und ich bin ein klein bisschen neidisch, dass sie auch nächste Woche noch Ferien hat (Hessen).

16:27 Uhr seit einigen Tagen ist meine GmbH offiziell im Auflösungsjahr (1 Jahr lang!), schon trudeln Rechnungen ein. Ich mache gerade einen ganzen Berg Post auf und bekomme Schnappatmung: eine Rechnung mit einem offiziell aussehenden Adler auf dem Briefkopf und die Aufforderung, knapp über 900 Euro wegen der Auflösungs-Eintragungen zu überweisen. Wieder tief Luft holen, kurz das Gehirn eingeschaltet und ausnahmsweise gegoogelt, bevor ich überweise. Dachte ich mir doch,  eine Fakerechnung. Im nächsten Brief ebenfalls eine geringfügig weniger versteckte Verarschung, die möchten über 700 Euro. Puh. Die armen Schweine, die überweisen, sehen ihr Geld nie wieder. Solche Betrügereien kommen fast problemlos unter Aufsicht der Behörden durch, aber den Normalbürger beim kleinsten Verstoß anmotzen. Seufz.

Ein Blick aus dem Fenster, es regnet ausnahmsweise mal nicht, der Wasserpegel von “meinem” Fluss (Dill) geht leicht zurück (und so ein klein bisschen hell ist es auch noch):

WMDEDGT 01/18
WMDEDGT 01/18

17:33 Uhr Mein Kind hat heute Spontaneinfälle: ob ich mit in die Stadt möchte. Seufz. Ich bin fertig, schon wieder total müde. Ich gehe lieber ein bisschen in der Küche werkeln.

18:27 Uhr Das Kind ist mit meiner Bahncard in die 6km entfernte Innenstadt von Wetzlar verschwunden, die Couch ruft, wir haben Netflix angeworfen und gucken (pro Tag) die für heute geizig eingeteilten neuen Folgen. Machen Sie es hübsch, danke fürs vorbei sehen, ich wünsche schon mal eine gute Nacht.

Ihre Frau Meinigkeiten

 

Marble-Cheesecake Muffins

Marble-Cheesecake Muffins
Author: 
Recipe type: Marble-Cheesecake Muffins
Cuisine: American
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 12
 
Lecker 🙂
Ingredients
  • Für den Teig
  • 1 Ei
  • 50 g Rohrzucker (oder normalen Zucker)
  • 50g geschmolzene Butter
  • 75g Mehl
  • 1 Messerspitze Backnatron
  • ½ TL Backpulver
  • 1 TL Frischkäse
  • 2+1 EL Milch
  • ½ TL Backkakao
  • evtl. Vanillearoma
  • Für den Cheesecake-Teil
  • ca. 100g Frischkäse (ich hatte diesmal Exquisa)
  • 1 Ei
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Mehl
Instructions
  1. Für diese kleine Menge nehme ich ein Handrührgerät, angerührt wird in 2 großen Bechern (ich hebe immer die Ananas-Becher aus dem Supermarkt auf) oder einem normalen Rührbecher.
  2. Den Ofen auf 180° vorheizen (Umluft).
  3. Butter schmelzen, das Ei mit Zucker verrühren, bis es schön schaumig ist, einen TL Frischkäse dazu geben, weiter rühren, dann Vanillearoma, Backpulver und Mehl ebenfalls kurz unterrühren, dann die geschmolzene abgekühlte Butter, der Teig sollte locker vom Löffel fallen, evtl. noch 1-2 EL Milch unterrühren (damit wirkt auch das Backnatron besser).
  4. Papierförmchen in eine Muffinform geben, jeweils einen großen TL Teig in jede Form geben (so, dass noch eine kleine Menge Teig übrig bleibt). In den restlichen Teig 1 TL Kakao geben und 1 EL Milch geben, diese flüssige Menge mit dem TL auf die 12 Förmchen verteilen (das sieht noch ziemlich leer aus, der Teig geht aber gut auf).
  5. Das schöne, man macht jetzt einfach mit den angekleckerten Rührer und Becher weiter.
  6. Den Frischkäse, 1 Ei, 1 EL Zucker und 1 EL Mehl aufmixen und ebenfalls per TL auf die Muffins verteilen. Ich gebe immer erst 1 TL auf jedes Förmchen und verteile dann die Reste.
  7. Ca. 12-15 Minuten backen, bis der sichtbare Muffinteig hellbraun ist und dann im Ofen abkühlen lassen (wenn man denn die Geduld dazu hat). Eventuell fallen die Muffins etwas ein.

Die Marmor-Käsekuchen-Muffins liebt mein Kind (sie mag kein Obst im Kuchen), d.h. die andere Hälfte der Muffins ist quasi für mich 🙂

Ich hatte die doppelte Menge Teig (nur den Teig, nicht die Frischkäsemasse) gemacht, denn ich hatte noch ca. 8 Zwetschgen. Für die habe ich aus kalter 35g Butter, 35g Rohrzucker, etwas Zimt und ca. 70g Mehl einige Streusel gemacht, dafür alles in eine Schüssel geben und die Zutaten erst verkneten, dann zwischen den Handflächen reiben.

Die Zwetschgen hatte ich im Sommer entkernt und in 4 Teile geschnitten eingeforen, jetzt in den Teig gelegt und mit Streusel bedeckt (geht natürlich auch super mit Kirschen aus dem Glas oder einem Apfel). Sehr lecker. Wer kein Natron hat, nimmt nur normales Backpulver, aber ich finde, mit Natron wird der Teig so schön locker, auch wenn es dafür nur 1 Messerspitze davon braucht. Es ersetzt auch die Prise Salz, die man sonst in den Teig geben sollte. Durch den Frischkäse im Teig regiert das, alles wird locker und fluffig.

Marble-Cheesecake Muffins
Marble-Cheesecake Muffins

No Comments Found

Kommentar verfassen