Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kokos

Nachgebacken: Cupavci / Lamingtons

Ich weiß, für Weiberfasching würden sich ja eher selbst gemachte Berliner anbieten, aber das Synchronbacken habe ich verpennt. Also habe ich ein Rezept gebacken, das mir bei Sally gleich ins Auge gesprungen ist. Praktischer Weise sind das auch nur kleine Häppchen, falls morgen einer der Kollegen doch noch ein paar Berliner springen läßt. Und die werden keine Konkurrenz sein für diese handlichen Leckereien. Kokosnuss. Schokolade. Fluffiger Teig. Was will das Herz mehr.   Das Rezept habe ich bei Sally geklaut. Abwandlung: ich habe etwas weniger Zucker in den Teig gemacht, dafür aber etwas Orangenrum in den Guss. Save Print Nachgebacken: Cupavci / Lamingtons Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Gebäck Cuisine: Backen Serves: 25   Ingredients Zutaten für ca. 25-30 St. Teig: 4 Eier 1 Priese Salz 160 g Zucker 100 g Öl 125 g Milch 250 g Mehl (das Backpulver habe ich vergessen) Guss: 400 g Puderzucker 40 g Kakao 15 g Butter 250 ml Milch 4 TL Orangenrum Zum Wälzen 200 g Kokosraspeln Instructions Die Eier schaumig schlagen (ca. 4 Minuten), dann 1 Preise Salz, Milch und Zucker …

Vorbereitungen für (k)ein kleines 26er Kokos-Törtchen

Mein lieber Otto, backen mit einer 26er Kuchenform will wohl überlegt sein. Ich war gestern so mutig (oder verrückt) einen hellen (6 Eier) und einen dunklen Biskuitboden (4 Eier) zu backen. Aufeinander gestapelt und zwischengelagert bis heute sahen die beiden gestern noch so harmlos klein aus. Aber das hat sich heute gegeben. Ich muss die fertige Torte noch messen, aber ich würde mal schätzen, ich bin bei 10cm Höhe angelangt (morgen, liebe Kollegen, werden 3 Abteilungen problemlos satt). Ich hatte das Video für dieses Kokostörtchen aus der Woodland Bakery gesehen und wollte mich an dieser Form der Swiss Meringe versuchen. 6 Eiweiß werden dabei mit 300g Zucker (nächstes Mal 100g) im Wasserbad auf 56° erhitzt. Gretchen von der Woodlandbakery zieht hierzu Einmalhandschuhe an und verrührt geduldig die Ei-Zucker-Mischung, bis sie heiß ist (ich hatte mir 56° deutlich harmloser vorgestellt) und der Zucker vollends aufgelöst ist. Dann schlägt man die Eier auf, bis schöne Spitzen entstehen. Dann wird laut Rezept nochmal 240g gesiebter Puckerzucker hinzu gegeben (ich 140g). Und dann wird es schon wieder zuckersüß. Statt …