Allgemein, Back-Tagebuch, Frühstück to go
Kommentare 1

Samstagsfrühstück mit Porridge, Joghurt und Erdbeeren – man gönnt sich ja sonst nichts

Mein Mann guckte mich heute morgen schräg an und meinte „du willst wirklich keine frrriiiiiiiischen Brötchen?“. Nein. Irgendwie hat sich über die Jahre ein neues Lieblingsfrühstück etabliert. Eines, das ich auch unter der Woche schnell zubereitet habe, das ich ins Büro mitnehmen kann und das mich lange satt hält. Und es tut mir gut. Kennengelernt habe ich ihn eigentlich über meine Schwiegermutter, die Töchterchens heiß geliebtes Haferflockenfläschchen in mein Leben mit einem Kind brachte. Sie hat es geliebt, also habe ich probiert und Gefallen an gekochten Haferflocken gefunden. Und esse sie inzwischen regelmässig immer wieder zum Frühstück:

  • in einem kleinen Topf ca. 50ml Wasser geben, dazu 3-5 EL Haferflocken, kalt verrühren und aufkochen lassen. Es entsteht sofort eine breiartige Masse
  • den Brei in eine Schüssel geben und bei Bedarf 1-2 TL  Agavendicksaft (den liebe ich hierzu) oder Honig dazu geben
  • sofort 100-200g Joghurt unterrühren
  • frische Früchte dazu geben

Im Winter liebe ich das bspw. mit einem Kirschjoghurt und einem klein geschnittenen Apfel.

2016-06-18 Frau Meinigkeiten und das Samstagsfrühstück mit Porridge, Joghurt und frischen Früchten

2016-06-18 Frau Meinigkeiten und das Samstagsfrühstück mit Porridge, Joghurt und frischen Früchten

Wie man an meinen nackten Zehen erkennen kann, ist gerade mal kurz wieder Sommer, daher habe ich diese Bilder auf der Terrasse gemacht. Inzwischen lästern wir hier hausintern schon, wenn wir blauen Himmel sehen. Der ist ja schon so aussergewöhnlich, dass wir blauen Himmel und Sonnenschein als „kuck mal, da kommt Unwetter“ betiteln 🙂

Schönen Samstag! Wir gehen jetzt frisch gestärkt einkaufen.

1 Kommentare

Kommentar verfassen