Allgemein, Back-Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Orangen-Vanille-Muskatnuss-Minis

Der erste Monat und somit der Teil eines ehr schönes Event endet zum 31.01.2016: das neue Jahres Blog Event von Sarah vom Knusperstübchen, Maren von Malu´s Köstlichkeiten, Claudia von Ofenkieker, Yushka von Sugarprincess, Nadine vonSweet Pie und Sandra (die auch die Ausrichtende dieses Monats ist) – den „Calendar of Ingredients“.

Diesen Monat möchten sie etwas Süsses oder Herzhaftes mit Orange, Vanille und/oder Muskat. Die Sehnsucht nach was Frischem, etwas Würzigem und etwas zum Naschen läßt mich mitmachen. Und es sollte etwas ganz Schnelles zum Samstagskaffee sein: kleine Mini-Biskuits aus der Mikrowelle.
img_5102

Ich habe einen ganz einfachen Rührteig mit einem Ei gemacht:

  • 30g Zucker
  • 50g Mehl
  • 20g Mandelmehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Frischkäse
  • 1 TL Orangenrum (immer wieder angesetzt nach einem Rezept von Frau Waldspecht)
  • 1 EL Orangensaft
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • etwas gemahlene Vanille aus der Mühle

Der Orangenrum gibt dem hellen Rührteig immer ein extrem leckeres Aroma. Jedes Jahr kurz vor Weihnachten mache ich einige Gläser mit Kandiszucker und Bioorangen, ideal als kleines Geschenk, ideal für Rührkuchen und Cremes.

img_5109

Ich habe eine Silikonform vom Kaffeeröster, die ich einfach für die Mikrowelle passend geschnitten habe. Dann habe ich meinen Teig eingefüllt, das gab so 12 gefüllte Förmchen.

 

img_5110

Das ganze war ein bisschen experimentell. Ich habe immer wieder die Mikrowellentür geöffnet und am Ende (nach ca. 3 Minuten) ging es plötzlich ratz fatz. Man muss unheimlich aufpassen, um so kleine Minikuchen nicht trocken werden zu lassen.

Nach dem Auskühlen habe ich 1 EL Frischkäse mit 1 TL Orangenrum und 1 TL Puderzucker verrührt und kleine Kleckse damit auf die Minikuchen gemacht. Eine geschälte und in Scheiben geschnittene Orange machte es zu einer genialen Kombination. Und der Wunsch nach einer frischen Bilddeko hat dann gleich noch ein paar nette Frühlingsblüher ins Haus Meinigkeiten gebracht.

img_5098

So, ihr Lieben, das war mein Beitrag zu Sandras „Calendar of Ingredients“. Ganz lieben Dank fürs Vorbei sehen und ein schönes Wochenende.

Kommentar verfassen