Allgemein, Back-Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Nachgebacken: Cupavci / Lamingtons

Ich weiß, für Weiberfasching würden sich ja eher selbst gemachte Berliner anbieten, aber das Synchronbacken habe ich verpennt. Also habe ich ein Rezept gebacken, das mir bei Sally gleich ins Auge gesprungen ist. Praktischer Weise sind das auch nur kleine Häppchen, falls morgen einer der Kollegen doch noch ein paar Berliner springen läßt.

Und die werden keine Konkurrenz sein für diese handlichen Leckereien. Kokosnuss. Schokolade. Fluffiger Teig. Was will das Herz mehr.

 

Das Rezept habe ich bei Sally geklaut. Abwandlung: ich habe etwas weniger Zucker in den Teig gemacht, dafür aber etwas Orangenrum in den Guss.

Nachgebacken: Cupavci / Lamingtons
Author: 
Recipe type: Gebäck
Cuisine: Backen
Serves: 25
 
Ingredients
  • Zutaten für ca. 25-30 St.
  • Teig:
  • 4 Eier
  • 1 Priese Salz
  • 160 g Zucker
  • 100 g Öl
  • 125 g Milch
  • 250 g Mehl
  • (das Backpulver habe ich vergessen)
  • Guss:
  • 400 g Puderzucker
  • 40 g Kakao
  • 15 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 4 TL Orangenrum
  • Zum Wälzen
  • 200 g Kokosraspeln
Instructions
  1. Die Eier schaumig schlagen (ca. 4 Minuten), dann 1 Preise Salz, Milch und Zucker dazu geben und einige Minuten weiter rühren. Das Öl sanft unterrühren, das Mehl sieben und unter heben. In einer 24x24er Backform ca. 30 Minuten bei 160° backen.
  2. Den Guss vorbereiten, Milch, Puderzucker, Kakao und Butter für 1 Minute aufkochen lassen. Evtl. den Orangenrum zu geben (oder nur Rum). Den Guss leicht abkühlen lassen.
  3. Den Boden inzwischen auskühlen lassen. Ich habe fast noch lauwarm die Rechtecke geschnitten, in den Guss getaucht und dann in den Kokosstreuseln gewälzt.

Ich werde den Fasching/Karneval ruhig angehen lassen (sprich ihn auf der Couch verbringen). Allne, die sich für morgen mehr vornehmen, wünsche ich viel Spaß!!

Kommentar verfassen