Allgemein, Back-Tagebuch
Kommentare 3

Morgens um 5:25 Uhr

Ich bin bekennender Frühaufsteher (4:53 Uhr läutet der Wecker) und aus-dem-Haus-auf-die-Autobahn-Flüchter) … und zur Zeit morgens heftig am Frösteln. Und da hilft nur mir nur eins in den Tag: Porridge

  Bis 2001 hatte ich keine Ahnung von Haferbrei. Erst durch die Geburt von Töchterchen und den Haferbreifläschchen von Schwiegermutter erkannte ich, dass das den geliebten Oblaten ähnlich schmeckt.
Inzwischen liebe ich Haferflocken. In vielen Formen. Und Porridge mit Früchten und Joghurt ist mein Renner. So geht’s:

Haferflocken werden in kaltem Wasser gelöst, ca. 100ml Wasser und 4-5 EL Haferflocken,
dann in einem beschichteten Topf kurz aufgekocht.
Kurz abkühlen lassen,
ich gebe dann einen Naturjoghurt,
kleingeschnittenen Apfel und gefrorene Johannisbeeren und Himbeeren
und etwas Honig dazu.
Soooo lecker…

3 Kommentare

Kommentar verfassen