Allgemein, Herzhaft, Lunch to go
Schreibe einen Kommentar

Falafel – quasi für Anfänger

Warum Falafel – quasi für Anfänger? Meine Tochter ist 15 Jahre und ein Vegetarier, der den Kichererbsengeschmack so gar nicht mag. Unsere Familie repräsentiert mit den drei Mitgliedern ganz unterschiedliche Typen bezüglich des Essverhaltens. Meine Tochter war mal Fleischesser, mal nicht … immer schon schwierig, weil sie so vieles nicht mag. Ich habe mich als Kind fürchterlich vor Fleisch „geekelt“, habe aber immer geringe Mengen gegessen. Das Kochen ist mir anfangs sehr schwer gefallen, weil ich Fleisch, besonders Hähnchenfleisch (fast) nicht anfassen mag. Ich habe mich erst vor einiger Zeit ganz bewusst für ein Leben als Vegetarier entschieden. Lange Geschichte. Und dann sind da noch der Mann (und besuchsweise die Stiefsöhne), die sehr gerne Fleisch essen, das ich für die Männer auch nach wie vor koche. Mein Mann will inzwischen aber auch immer weniger. Er ist kaum noch Wurst und wenn ich ihm sagen würde, dass er quasi auf meinem Weg ist, er würde wahrscheinlich lachen.
Lange Rede kurzer Sinn, ich versorge alle in meiner Familie, blogge und esse aber rein vegetarisch. Und diese Falafel habe ich mit einer Kartoffel und ganz wenig Kichererbsengeschmack quasi eingedeutscht.

Falafel - quasi für Anfänger
Author: 
Recipe type: Vegetarisch
Cuisine: Vegetarisch
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 30
 
Ingredients
  • 1 Dose Linsen (ich hatte Bonduelle, 265g)
  • 1 Ei
  • 250g Broccoli
  • 1 große Möhre
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 gekochte Kartoffel
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • ½ TL Salz
  • ca. 2cm Harissapaste
  • ca. 2cm Currypaste
  • ca. 2EL Kokosöl
Instructions
  1. Die Linsendose öffnen, die Linsen abspülen und abtropfen lassen. Den Broccoli in kleine Röschen teilen und mit einem Mixer schreddern.
  2. Eine Möhre schälen und ebenfalls schreddern (ich habe einige Linsen dazu gegeben).,
  3. Dann in Salzwasser gekochte Kartoffel schälen und ebenfalls mit einigen Linsen schreddern. Alles in eine große Schüssel und das Ei und die Gewürze hinzu geben.
  4. Die Masse gut verkneten und kleine Bällchen formen.
  5. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Kokosöl bestreichen und bei ca. 200° für 20 Minuten "backen". Umdrehen und ca. nochmal 10 Minuten "backen".
  6. Die Masse ergibt ca. 25-30 Bällchen.

 

Das Gemüse habe ich geschreddert (mein kleiner Mixer mit der Glasschüssel leistet mir hier schon seit mindestens 15 Jahren gute Dienste. Ich überfordere ihn auch nicht und bestücke ihn nur maximal halb).

Falafel - quasi für Anfänger

Falafel – quasi für Anfänger

Die Linsen waren wohl zur Hälfte zerkleinert, der Rest blieb ganz. Wahrscheinlich könnte man das Ei ganz weg lassen, die Masse wird spätestens durch die Kartoffel angenehm sämig und lässt sich gut zu Bällchen formen.

Falafel - quasi für Anfänger

Falafel – quasi für Anfänger

Das Einstreichen der Bällchen mit Kokosöl sorgt dafür, dass sie nach dem Backen fast knusprig aus dem Ofen kommen. Man kann diese kleinen Kugeln auch problemlos zu Pattis für vegane Burger verarbeiten und in der Pfanne braten.

Falafel - quasi für Anfänger

Falafel – quasi für Anfänger

Die Falafel habe ich  mit knusprigen Bratkartoffeln, Salat und Sour Cream serviert. Sehr lecker. Einige der Falafeln werde ich morgen in einen Lunch to go fürs Büro verwandeln. Mehr herzhafte vegetarische Rezepte findest du hier.

Kommentar verfassen