Allgemein, Back-Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Donauwelle an der Dill

Ein Donauwelle ist ja an sich nichts spektakuläres, aber es ist a) meine erste Donauwelle und b) habe ich ja einen („eigenen“) Fluss, an dem ich meine Donauwelle präsentieren kann, die Dill. Und daher habe ich ein Stückchen der am Donnerstag gebackenen Donauwelle raus geschleppt, um in meinem Garten einige Fotos zu machen.

Meinigkeiten im Backwahn 2015-03-14 Donauwelle

Das Rezept ist ein Mischmasch aus bekannten Rezepten. Basis ist ein einfacher Rührteig (50g Zucker, 50g Butter, 1 Ei, 75g Mehl, wie üblich bei mir leicht angepasst siehe unten), gemacht mit 5facher Menge für ein Blech.

Donauwelle an der Dill
Author: 
Recipe type: Donauwelle
Cuisine: Kuchen
 
Ingredients
  • Teig
  • 250g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 5 zimmerwarme Eier Größe L
  • 330g Mehl
  • 45g Mandeln
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 200g Schmand
  • 50ml Orangensaft
  • 3 EL Backkakao
  • 1 großes Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350g)
  • Creme
  • 250ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 250g weiche Butter
  • Guss
  • 200g dunkle Schokolade
  • 50g Palmin
Instructions
  1. Dazu schlage ich erst die weiche Butter auf, gebe dann Zucker (hier waren es nur 200g), und langsam ein Ei nach dem anderen hinzu. Dann die trockenen Zutaten (ich habe 330g Dinkelmehl und 45g gemahlene Mandeln und 1 Pck. Weinsteinpulver benutzt). Zum Schluß einen Becher Schmand. Den Teig teilen, ⅔ des Teiges bleiben weiß und kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, dann 3 EL Backkakao dazu und ca. 50ml Orangensaft. Der dunkle Teil soll deutlich flüssiger sein als der weiche, damit er gut und sanft aufgestrichen werden kann. Oben auf ein Glas Sauerkirschen. Die Kirschen sinken beim Backen ab und ziehen den dunklen Teig etwas nach unten. Bei 160° ca. 25-30 Minuten in den Backofen (bei mir Umluft). Stäbchenprobe.
  2. Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen und eine Puddingbuttercreme machen
  3. ml Milch mit 3 EL Zucker und 1 Pck. Vanillepuddingpulver mischen (mache ich im Mixer), dann vorsichtig aufkochen. Den noch warmen Pudding in die Küchenmaschine geben, mit der Rührkugel aufmixen und dabei kleine Stückchen Butter dazu geben (insgesamt 250g). Die Buttercreme ist danach angenehm abgekühlt und trotzdem fluffig und kann sofort auf den Kuchen.
  4. Für den Guss 200g dunkle Schokolade mit 50g Palmin schmelzen und auf den Kuchen oben auf die Buttercreme geben, kann fließender Weise hin und her geschubst werden, ohne zu streichen.

 

 

Kommentar verfassen