Alle Artikel in: DIY

Es - Clown - Halloween

Es – ein Clown – gruselige Halloween Schnitzerei

Wer mich kennt, weiß, dass ich dieses Jahr meine Leidenschaft fürs #Carving entdeckt habe. Schnitzen. Wassermelone, Seife, Knoblauch, nichts ist vor mir sicher. Und was bietet sich so kurz vor Halloween an? Ein Kürbis. Und logo, es darf etwas gruseliger werden. Besonders seit dem (fast alle) meiner Kollegen in „Es“ waren und seitdem ständig über rote Luftballons und Clowns reden. Also bin ich los gezogen und habe im Gemüsehandel vor Ort einen 7kg Kürbis erstanden (für knapp 90 Cent pro Kilo). Ich habe für meine diversen Schnitzaktionen inzwischen ein relativ gutes Equipment, trotzdem griff ich erst mal zum größten Küchenmesser, um die Schale vorne ganz dünn abzutragen. Der Kürbis wurde nicht ausgehöhlt, da auf Wunsch eines Familienmitglieds auf die Beleuchtung verzichtet wurde. Zur Technik: eigentlich ganz einfach: man muss erkennen, wann man einen Schnitt ganz tief setzen muss, dann kann man Schnitte drum herum leicht schräg ansetzen. Wer damit wirklich anfangen möchte, sollte beispielsweise hier einige Videos ansehen, hier habe ich  meine Grundlagen gelernt, anfangen kann man bspw mit einem Apfel und einer geschnitzten Rose.  …

Einhorn Kissen

Einhorn Kissen

Zu besonderen Anläßen gibt es von mir sehr persönliche Geschenke: dieses Einhorn Kissen ist für meine Enkeltochter, sie bekommt es am Dienstag zur Einschulung. Dies ist nun schon das 3. Kissen, das ich verschenke. Das erste Kissen habe ich zur Geburt von Enkeltochters Brüderchen gemacht, ich habe seinen kurzen Namen auf das Kissen genäht. Das zweite Kissen habe ich meiner mittleren Schwester zum Geburtstag gemacht, eine Orchideenblüte in Seidenmalerei. Und mein drittes Kissen nun ist dieses Einhorn Kissen. Es ist sehr spontan aufgrund einer Vorlage und aus vorhandenen Resten entstanden. Und weil ich so spontan nähe, ohne großes Abstecken oder Aufmalen habe ich auch nur knapp über einer Stunde gebraucht. Ziel war, auf einen bestehenden Kissenbezug in grau ein Quadrat aufzunähen. Zuerst habe ich aus dem grau-karierten Stoff ein Quadrat ausgeschnitten, dann habe ich aus Sternchenstoff jeweils einige breite Streifen abgeschnitten und die zum Schlauch zusammen genäht, in Falten gelegt und um das Quadrat herum angenäht. Dann habe ich bei Pinterest eine Vorlage gesucht, hier gefunden und ausgedruckt (danke für die Vorlage <3 …) und als …

Seifenrosen

​Vor einigen Wochen habe ich das Schnitzen für mich entdeckt. Ich mache es mit Wassermelonen … aber auch gerne mit Seife. Und damit ich die Form und die Konsistenz selbst bestimmen kann, habe ich angefangen Seife mit Lauge herzustellen. Dabei mache ich natürlich auch noch gerne Anfängerfehler, beispielsweise durfte ich lernen, dass eine Seife durch Zugabe von zuviel Aromaöl extrem schnell fest wird. Diese Seife hier hat jetzt ein extrem tolles Rosenaroma, ist aber rasant schnell fest geworden und hat sich kaum noch in die Förmchen streichen lassen. Aber zum Schnitzen eigenet sich ganz wunderbar. Ich habe übrigens den Seifenrechner benutzt, um heraus zu finden, wie viel Lauge ich zu 300g Olivenöl und 300g Rapsöl geben muss. ​