Monate: September 2016

Mama mach mir Schinkennudeln ohne Schinken

Mama, mach mir Schinkennudeln ohne Schinken

Mama, mach mir Schinkennudeln ohne Schinken“, das war die Vorgabe meiner Tochter „also ganz einfach vegetarisch“. Kennen Sie das, manche Gerichte sind über die Jahre Lieblingsgerichte geworden. Und wir essen ja erst seit Mai 2016 komplett vegetarisch. Früher war das ein Lieblingsgericht von Töchterchen (und der Familie). Und dann wurde die Familie vegetarisch. Wie also das Lieblingsgericht portieren. Früher hatte ich Zwiebel mit etwas Schinken in der Pfanne angebraten, dann (Dosen-)Erbsen dazu gegeben. Sahne. Etwas Tomatenmark und eine Kräutermischung. Nach einigen Überlegungen machte es „Ping“. Was könnte wohl einen ähnlichen würzigen Geschmack beim Anbraten abgeben? Champignons. Chakka! Das ist es. Und die Kräutermischung für die Sahne macht es perfekt. Vegetarische „Schinkennudeln“ ohne Schinken Save Print Mama, mach mir Schinkennudeln ohne Schinken Author: Meinigkeiten Recipe type: Vegetarisches Nudelgericht für 3 Personen Cuisine: Vegetarisch kochen Prep time:  10 mins Cook time:  5 mins Total time:  15 mins Serves: 3   Ingredients 1 Zwiebel 3 große frische Champignons 1 Dose Erbsen (oder entsprechend Tiefkühl- oder frische Ware) 200ml Sahne (bei uns -L) 270g Cappellini 70 (dünne Spaghetti, oder normale) Kräutermischung (selbst gemacht …

1x umrühren Muffins für Zoras 12. Bloggeburtstag

1x umrühren Muffins für Zoras 12. Bloggeburtstag – haha, wie passend. Muffins hat sie sich gewünscht. Also habe ich welche gemacht, die nicht nur vegan sind, nein, man muss nur 1x umrühren, sprich braucht keine Küchenmaschine. Liebe Zora, herzlichen Glückwunsch zum 12. Bloggeburtstag. Du bist einer der Blogs, den ich gefühlt schon ewig verfolge. Zora, wie lange kenne ich dich? Mehr als 10 Jahre? Wer hätte gedacht, dass ich mich auch mal Richtung Foodblog entwickln würde. Für Dich habe ich mich richtig ins Zeug gelegt und bin stolz, dass ich mich an deinem Blogevent beteiligen darf. Hier also süße Muffins, wie gewünscht (so gut wie nicht) verziert. Ich habe vegane Muffins für Dich gemacht, passend zu deinem Blog – ich mache sie mit 1x (na ja, ehrlich, maximal 2x) umrühren.   1x umrühren Muffins für Zoras 12. Bloggeburtstag Save Print 1x umrühren Muffins für Zoras 12. Bloggeburtstag Author: Meinigkeiten Recipe type: Vegane Muffins (6 Stück) Cuisine: Vegan backen Prep time:  10 mins Cook time:  30 mins Total time:  40 mins Serves: 6   Ingredients 30ml Sonnenblumenöl 1 Sojadessert Vanille …

Good morning sunshine

Good morning sunshine – ich liebe es, den Tag mit einem leckeren Frühstück anzufangen. Und ja, ich nehme mir Zeit, um es hübsch anzurichten. Denn das erzeugt nicht weiteren Stress, sondern entspannt mich. Ich finde das fast meditativ. In Gedanken, was an diesem Tag alles auf mich zu kommt (Meeting, Schulung, Projektarbeit oder ein Zahnarzttermin), ich habe Zeit, mich nochmal zu sortieren. Und manchmal, so wie heute, bin ich dankbar. Meine Familie und ich sind überwiegend gesund (Töchterchen hat 2 Tage Fieber hinter sich gebracht), ich darf täglich in ein spannendes Projekt fahren (auch wenn ich dafür erstmal 75km tiefenentspannt auf der Autobahn hr-info höre). Meine Probleme sind so völlig unwesentlich, ich gehe an den Kühl- oder Gefrierschrank, hole leckere Dinge heraus und bereite sie zu. Und nein, heute morgen denke ich nicht an die Welt, ich denke an meine Mama. Sie war für mich der positivste Mensch ever. Denn … .. sie war damals eine echte Macherfrau. Als ich 1962 auf die Welt kam, war sie verheiratet, hatte aber vorher schon alleine ein Haus …

Ich habe für jeden was – Apfel oder Zwetschge

Ich habe für jeden was – Apfel oder Zwetschge – und zwar morgen mit dem Kollegenleckerli der Woche. Es gibt Heferosen, gefüllt mal mit Apfel, mal mit Zwetschgenstücken …. und alle – wirklich alle – mit Marzipan. Da ich Marzipan liebe, müssen da alle mit. Und ich schwöre: das schmeckt sooooooooooo lecker. Und ich muss es wissen, ich habe heimlich genascht. Ich habe für jeden was – Apfel oder Zwetschge Save Print Ich habe für jeden was – Apfel oder Zwetschge Author: Meinigkeiten Recipe type: Heferosen Cuisine: Hefeteig Prep time:  30 mins Cook time:  30 mins Total time:  1 hour Serves: 1   Ingredients Für den Teig 500g Mehl – und etwas Mehl zum Ausrollen 70g und 1 TL Zucker ½ Pck. Trockenhefe 200ml handwarmes Wasser 1 Prise Salz 80g zimmerwarme Butter 1 Ei Für die Füllung 100g Backmarzipan ca. 10 Zwetschgen 1 Apfel Für den Zucker oben auf 1 TL weißen Zucker 1 TL braunen Zucker ½ TL Zimt Instructions Für den Teig nehme ich die 200ml handwarmes Wasser, gebe 1 TL Zucker hinzu, 1 EL Mehl und …

Oktoberfest

Oktoberfest – jedes Jahr wieder und diesmal bis fast über meinen Geburtstag.  Als geborene Ingolstädterin, die 5 sehr schöne Jahre in München gelebt hat, ruft diese Zeit immer wieder ein leichtes Ziehen im Herz hervor. Damals, als mein Münchener Arbeitgeber für weit über 100 Mitarbeiter im Festzelt Platz reserviert hat. Damals, als ich mich an einer Maß und Kollegen dann doch auch an 4 Maßen am Abend festgehalten haben. Jung war ich damals. Bilder gibt es aus dieser Zeit keine 🙂 Als Drindl-Fan habe ich bereits vor 2 Jahren dieses Pärchen für eine Dummy-Torte gemacht. Sie in blond, er so zuckersüß mit Lederhose. Ich mag die beiden. Und wer mal kurz zum Originalartikel huschen möchte: hier geht’s lang.  

Ein leichtes Abendessen

Gib mir 3 Radieschen und ein paar Scheiben Gurke

Gib mir 3 Radieschen und ein paar Scheiben Gurke und ich mache dir einen affengeilen Salat daraus. Ganz ernsthaft, du magst keine Gurke. Nun gut, mein Projektleiter mag noch  nicht mal den Geruch von Gurke – aber Du? Eigentlich kann das gar nicht sein. Hast du eine ganz frische leckere Gurke (lass die seit Tagen im Kühlschrank angegammelte einfach liegen und besorg die neue). Ganz frisch. Und Radieschen. Frischkäse. Der Paprikarest war schon von vorgestern, das macht gar nichts. Aber die Gurke! Die muss frisch, knackig, saftig sein. Na gut, ein Tag im Kühlschrank … so alt darf sie sein. Und Frischkäse. Einfach was fürs Auge. Und ja, ich habe mir für mich die Mühe gemacht, habe 2 TL in einen Gefrierbeutel mit Spritztülle gegeben und wunderschöne Tuffs auf den Teller gespritzt. Ich freue mich dann während der ganzen Mahlzeit darüber. Das Einschneiden der Radieschen geht auch schnell. Von unten anfangen, immer einen Daumen breit einschneiden (rund herum), dann dahinter nochmal einen Schnitt machen im Abstand von 2 Millimeter, vorsichtig, bis er auf den ersten …

Hopp aufs Brot – Asiatisch mal anders

„Hopp aufs Brot – Asiatisch mal anders“ dachte ich mir, als ich gestern a) den Tochterwunsch „Mama, mach Curry“ und b) den Wunsch nach lecker Brot hatte. Geröstetes Brot aus der Pfanne geht bei uns eh immer, da kann das Brot noch so alt sein, das knuspert und kracht dann so schön – richtig crunchy. Und so ein vegetarisches Gemüsecurry nach dem Wochenende („Montag ist Curry-Tag“) räumt immer so schön den Kühlschrank leer, Resteverwertung deluxe. Meine verwendeten Gemüsesorten stehen hier nur exemplarisch, ich liebe das auch mit Broccoli oder Kürbis. Hopp aufs Brot – Asiatisch mal anders Save Print Hopp aufs Brot – Asiatisch mal anders Author: Meinigkeiten Recipe type: Veganes Gemüsecurry Cuisine: Vegan Prep time:  20 mins Cook time:  15 mins Total time:  35 mins   Ingredients Für den Reis ½ Tasse Basmatis-Reis ½ Tasse türkischer Reis ½ TL Salz Für das Curry 1 Zucchini 2 Zwiebeln 2 Möhren 1 Paprika 1 Knoblauchzehe etwas Currypaste oder Currypulver, Sojasosse 1 TL Sambal Oelek etwas Salz 2 EL Sesamöl 2 EL Kokosöl 1 kleine Dose Kokosmilch und 4 Scheiben …

Shortbread und ein Blogger Seminar bei Blogger@Work

Warum ein Shortbread und ein Blogger Seminar für mich auch nach über 10 Jahren Bloggen interessant sind? Beim Shortbread dürfen Sie raten: ich habe heute morgen etwas, das mich zum Frühstück sehr glücklich macht. Und die Gedanken zum Bloggen kommen dann ganz werbefrei nach dem Rezept: Das beste Shortbread und ein Blogger Seminar Save Print Shortbread Author: Meinigkeiten Recipe type: Shortbread Cuisine: Backen Prep time:  10 mins Cook time:  30 mins Total time:  40 mins Serves: 1   Ingredients Für den Teig 120g weiche Butter 120g Zucker 3 Eier (getrennt) 2 Soja Vanille Desserts (oder 3 weitere Eier) 25g Philadelphia 100g gemahlene Mandeln 100g gemahlene Nüsse 120g Mehl ¼ TL weißen Essig ½ TL Backpulver ¼ TL Backnatron ca. 15 gehackte Schokoladenkaffeebohnen Für die Glasur 1 EL Kakao 25g Kokosfett 100g Puderzucker ca. 1 EL Milch Instructions Die weiche Butter mit dem Zucker aufschlagen, die Eier trennen und das Eiweiß in einem Mixbecher steif schlagen. Die Eigelb zur Butterzuckermasse geben und weiter rühren. Dann die kleine Menge Philadelphia und die beiden Vanille Desserts dazu geben (ich hatte nur 3 Eier). …

Reisbällchen

Resteverwertung deluxe – Reisbällchen

Noch Reis übrig vom Vortag, dann lohnt sich Resteverwertung deluxe – Reisbällchen.  Ich hatte vom gestrigen Essen ca. 100-150g Reis übrig, die werden mir und Töchterchen morgen den Tag retten. Lunch to go (nicht verraten, für mich blieb auch ein kleines Abendessen übrig). Save Print Resteverwertung deluxe – Reisbällchen Author: Meinigkeiten Recipe type: Lunch to go Cuisine: Vegetarisch kochen Prep time:  15 mins Cook time:  10 mins Total time:  25 mins Serves: 10   Ingredients ca. 100-150g Reis vom Vortag 1 Ei 3 EL Semmelbrösel 3 EL Mehl ¼ TL Salz, Pfeffer, evtl. Chiliflocken 1 EL Frischkäse 1 kleine Paprika 1 Zwiebel ca. 5 EL Sonnenblumenöl Instructions Den Reis mit dem Ei, den Semmelbrösel, den Gewürzen und dem Frischkäse verkneten. Den Paprika und die Zwiebel klein schneiden und in der Pfanne kurz anbraten und unter die Reismasse mischen. Kleine Bällchen formen und in Mehl wälzen. In der Pfanne von beiden Seiten anbraten, jeweils für 3-5 Minuten auf mittlerer Temperatur 3.5.3208   Den Reis mit Ei, Semmelbrösel und Gewürzen verkneten. Ich hatte zuerst den Frischkäse weg gelassen, aber mit dem …

WMDEDGT 09/2016 oder der Kuchen gehört mir

Frau Brüllen ist wieder so lieb und fragt „was machst du eigentlich den ganzen Tag?„. Es wird ein stink normaler Montag, herzlich Willkommen. Um 4:42 Uhr klingelt der Wecker. Boah, es ist dunkel draussen. Und es regnet. Raus aus dem Bett, duschen, fertig machen. Der Kuchen in der Küche lacht mich an. Gestern Abend noch gebacken. Nur für mich. Na ja, nur für mich und vielleicht gebe ich an meine Familie etwas ab. Nuss- äh Mandelkuchen. 5:15 Uhr Schnell 2 Stück abgeschnitten, Käsebrot zum Mitnehmen gemacht und los. Direkt in der Nachbarschaft ist ein Nussbaum. Und? Heute Nacht hat es geregnet, also fahre ich auf öhm Schleichwegen hin, parke lautstark mit laufendem Motor vor dem Haus und stelle fest, dass die Zeitungsausträger wieder schneller waren als ich. Die wenigen Nüsse, die noch da sind, packe ich in eine Bäckertüte und dann schnell auf die Autobahn. 6:15 Uhr Der frühe Montag Morgen hat nur einen Vorteil: es gibt noch keine Staus auf der Autobahn. Ich komme problemlos durch, parke und genieße erstmal den morgendlichen Anblick. Frankfurt …