Allgemein, Back-Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Meine Tochter und ihre neue Kuchenliebe – Galette

Meine Tochter und ihre neue Kuchenliebe – Galette. Eine neue Liebe? Mein Kind hat bisher gleich beide Kuchentypen abgelehnt: Kuchen mit Obst und Kuchen aus Hefeteig. Kennen Sie die Regel „iss etwas 25 Mal und es schmeckt Dir dann doch“? Bei meiner Tochter scheint es so gewesenzu sein, denn plötzlich liebt sie Pflaumenkuchen jeglicher Form.

Und schon hatte ich das nächste Problem. Ich hatte kaum die Hefe in etwas warmen Wasser und Zucker aufgelöst, stellte ich fest, dass ich nur noch 117g Dinkelmehl hatte. Mist. Hefeteig soll in aller Ruhe gehen können, also wollte ich den Teig VOR dem Einkaufen fertig haben. Also Schränke auf und ganz hinten eine (psst um 2 Monate abgelaufene) Mehlmischung „Dunkelbrot glutenfrei“ gefunden. Da ich eh der Meinung bin, dass besonders solche Lebensmittel auch nach Ablaufdatum genutzt werden können, habe ich die Packung aufgeschnitten und eine kleine Fingerspitze probiert und für gut befunden.

Ein eher zufälliges Rezept für dunklen Hefeteig

Meine Tochter und ihre neue Kuchenliebe - Galette
Author: 
Recipe type: Dunkler Hefeteig
Cuisine: Galette
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 3
 
Ingredients
  • Für den Teog
  • 6g Fertighefe
  • 117g Dinkelmehl
  • 183g Dunkelbrot Backmischung glutenfrei
  • 100g Stärkemehl (hier Kartoffelmehl)
  • 50ml Wasser
  • 1TL Zucker (fürs Auflösen)
  • 80g Zucker
  • 60g weiche Butter
  • 1 EI
  • ca. 100ml Milch
  • Für die Streusel
  • 60g Zucker
  • 60g Butter
  • 120g Dinkelmehl (nach dem Einkaufen hatte ich wieder welches)
  • Belag
  • 1 Apfel und ca. 20 Zwetzschgen (2 Galettes und ein kleiner Blechkuchen)
Instructions
  1. Zuerst habe ich etwas Fertighefe in handwarmen Wasser mit 1 TL Zucker aufgelöst. Nach ca. 10 Minuten habe ich die restlichen Zutaten dazu gegeben. Erst 50% vom Mehl, dann das Ei, die Butter, mit dem Knethaken in der Küchenmaschine verrühren, dann die Milch dazugeben, das Rest vom Mehl und bei Bedarf noch etwas Milch. Der Teig soll schön weich und feucht sein. Den Teig ca. 2h gehen lassen, bis er schöne Blasen wirft.
  2. Den Apfel schälen und in Achtel teilen, die Zwetschgen ebenfalls in Schnitze teilen.
  3. Die Zutaten für die Streusel verkneten. Hefeteig mit Obst belegen, Streusel darauf geben und zwischen 15 (die Galettes) und 30 Minuten (den Rest auf dem Backblech) bei 160° im Ofen backen

 

Die Galettes wollte ich machen, weil sie so wunderschön aussehen. Aber nur 2, aus dem restlichen Hefeteig habe ich dann noch ein 20x30cm Zwetschgendatschi gemacht (ich liebe übrigens das ‚g‘ im Wort Zwetschge 🙂 ).

Bei den Galettes habe ich 2 runde Teigkreise von ca. 15cm gemacht. Bei dem einen Teig habe ich am Kreis mit einem runden Ausstecher ein Muster in den Rand gestochen, die Reste dieser Aktion habe ich dann auf die andere Galette gelegt, als der Rand übergeschlagen war.

Meine Tochter und ihre neue Kuchenliebe - Galette

Meine Tochter und ihre neue Kuchenliebe – Galette

Die beiden Galettes wurden von uns nachmittags zum Kaffee vernascht, der Blechkuchen viel in der Nacht einer Teenagergruppe zum Opfer, die von der Kirmes im Dorf heim kamen. Mehrere? Ja, wenn Kirmes ist ist es doch sehr praktisch, mit Töchterchen über den Festplatz zu fallen und dann ein paar Meter weiter direkt in unserem Haus.

So, ich geh dann mal gucken, ob noch Reste vom Zwetschgendatschi übrig sind 🙂

Ach ja, wenn Sie Ihren Zwetschgendatschi in Ruhe draußen essen wollen, hätte ich diesen Tipp für Sie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: