Allgemein, Back-Tagebuch, Meine Torten
Kommentare 3

Ein 20er Buttercremetörtchen dekoriert mit Russian Tips

Ein 20er Buttercremetörtchen dekoriert mit Russian Tip

Schon vor einigen Monaten habe ich mir selbst 3 dieser zur Zeit so modernen Russian Tips gekauft. Durch einige Fehlversuche hatte ich bereits feststellen müssen, dass man bei dieser Sorte Spritztüllen leider nur mit „echter“ Buttercreme arbeiten kann, Cremes mit Frischkäse sind quasi auf der Flucht vor der stabilen Blütenbildung.

Ich hatte zwei Böden nach dem Wunderrezept gebacken, leicht angepasst

  • 150g Zucker
  • 4 Eier
  • 100ml Öl
  • 150ml Orangensaft
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zitronensaft
  • 250g Dinkelmehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Pck Backpulver

Während die beiden Böden im Ofen waren, bin ich mit Töchterchen in den Garten und habe ca. 400g rote Johannisbeeren gepfückt. Das Abperlen ist zwar Geduldssache, geht aber, wenn man mit einer Gabel die Rispe entlang fährt, doch relativ schnell.

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

Diese zwei Böden habe ich einmal durch geschnitten und 3 davon genutzt (einen haben wir Sonntags schon zum Kaffee gegessen mit unten genannter Creme)

Für die Johannisbeerschicht habe ich ein Päckchen roten Kuchenguss mit 3 EL Zucker und 125ml Mineralwasser (die Hälfte der auf der Packung angegebenen Menge) aufgekocht, dann erst die eine Hälfte Johannisbeeren hinein gegeben, die Masse auf dem untersten Boden verteilt und dann die restlichen Johannisbeeren darauf gegeben und leicht fest gedrückt.

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

Für die Cremefüllung

  • 250g Mascarpone
  • 50g rote Johannisbeeren
  • 1 Pck gemahlene Gelatine
  • 25ml Wasser
  • 5 EL Zucker
  • 200 ml Sahne

 

Hier habe ich 250g Mascarpone mit ca. 50g Johannisbeeren mit ca. 5 EL Zucker cremig geschlagen, die Johannisbeeren haben Farbe und Geschmack gebracht. Die gemahlene Gelatine habe ich mit 25ml Wasser verrührt und dann einige Sekunden in die Mikrowelle gegeben. Dann habe ich in die Schüssel mit der flüssigen Gelatine einen EL von der Creme gegeben und verrührt, dann noch einen. Dann habe ich die Gelatine-Creme-Masse unter die Mascarponemasse gehoben. 200ml Sahne aufschlagen und ebenfalls sanft unterheben.

Für die Buttercreme

  • 250g Butter
  • 125g Puderzucker
  • etwas rote und grüne Lebensmittel-Gelfarbe
  • evtl. etwas Aroma (ich Erdbeer für rosa und Minze für die grüne Buttercreme)

Die zimmerwarme Butter (kein Problem bei Temperaturen deutlich über 25° 🙂 ) ca. 5 Minuten in der Küchenmaschine aufschlagen, den Puderzucker gesiebt hinzu geben und weitere 5 bis 10 Minuten schlagen, bis die Masse cremig weiß wird. Ca. 4 EL von der Buttercreme in ein kleines Schüsselchen geben und mit Minzaroma und grüner Farbe verrühren.

Den Rest der Creme mit einigen Tropfen Erdbeeraroma und etwas roter Lebensmittelfarbe verrühren. Ca. 50 % der Creme wird benötigt, um das Törtchen einzustreichen.

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

Dann habe ich einen Profi-Einmal-Spritzbeutel abgeschnitten und eine der Russian Tips hinein gegeben, den Rest der rosa Creme eingefüllt. Für die grüne Creme habe ich einen Gefrierbeutel (ohne Boden) aufgeschnitten und eine kleine Blatt-Tülle genutzt. Anfangs habe ich den Spritzbeutel zu fest auf die Torte gepresst, da kamen dann nur sahnige Tuffs heraus (wie geschlossene Blüten), dann habe ich gemerkt, dass ich die Masse quasi frei in der Luft (2 cm über der Torte) heraus pressen muss, dann sanft auf die Torte tippe und nach oben abziehen muss. Ich verteilte im Kreis erst mit großem Abstand und füllte dann in der nächsten Runde quasi jeweils die Lücken auf. Die Masse hat wunderbar für einen Ring gereicht.

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

Dann noch existierende Lücken habe ich mit grünen Blättern gefüllt.

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

2016-06-26 Törtchendeko mit Russian Tips

Die Torte habe ich über Nacht in den Kühlschrank gestellt, der Transport ging erstaunlich reibungslos. Ich persönlich bin zwar begeistert von der relativ einfachen Art der Dekomöglichkeit, bedauere aber, dass ich nach wie vor kein Fan dieser Art Buttercreme (2 Teile Butter 1 Teil Puderzucker, Aroma) bin, aber die Säure der Johannisbeeren hat das diesmal wunderbar ausgeglichen.

 

 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.