Allgemein, Back-Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

2015/02 Plätzchen – Arbeiten mit Keksstempeln

Als der große Kaffeeröster und ein Kleidermarkt zum Einkauf von Keksstempeln aufgerufen hat, habe ich zugegriffen. Beide Anbieter hatten 3 austauschbare Stempelaufsätze in der Packung. Der eine Anbieter machte auf sehr preisgünstig (unter 3 Euro) und der andere brachte mehr Zubehör (das waren, glaube ich, so ca. 7 Euro). Und da ich am Freitag Abend eine größere Menge Plätzchenteig angesetzt hatte, war es die ideale Gelegenheit, mal Stempelkekse zu machen. Das hat sich allerdings nicht ganz so einfach gestaltet, wie ich mir das vorgestellt hatte.

2015-11-29 Frau Meinigkeiten bäckt Stempelkekse 001s

Mein Basisrezept für fast alle Plätzchen

2015/02 Plätzchen - Arbeiten mit Keksstempeln
Author: 
Recipe type: Basisrezept für Plätzchen
Cuisine: Weihnachtsbäckerei
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 40
 
Ingredients
  • 125g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 50g feiner Zucker
  • 1 Priese Salz
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 100g weiche Butter
Instructions
  1. Ich gebe alle Zutaten in die Küchenmaschine und bereite den Teig mit einem Knethaken zu. Danach wickle ich den Teig in Frischhaltefolie und gebe ihn einige Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank

Die Aktion hat sich nicht so einfach gestaltet, wie ich mir das vorgestellt habe. Man braucht für die Keksstempel vom Billiganbieter schon mal sehr große runde Ausstecher, und so etwas finde ich nur für Dekoplätzchen gut, nicht für die auf der Kaffeetafel. Und dann setzt man den Stempel ein und es macht „quaaatsch“ und das Plätzchen ist aus der Form. Muss man die Plätzchen ausstechen und dann noch mal anfrieren? Wäre ne Möglichkeit.

Der andere Anbieter hat etwas sehr geschicktes dabei: der Ausstecher kann so genutzt werden, dass man den Stempel innerhalb des Ausstechers nutzt. So bleiben die Kekse in Form. Hat aber etwas gedauert, bis ich darauf kam (kommt davon, wenn man die Anleitung gleich entsorgt, ich kann nicht mal mehr nachsehen, ob das im Rezeptvorschlag so stand). Töchterchen und ich  haben also gestempelt, was das Zeug hält, das Ergebnis überzeugt mich nicht so wirklich.

Und wenn ich schon mal am Testen (und Meckern) bin, dieses Produkt von einem bekannten Backdoktor, also, wir zwei müssen erst noch warm werden. Ich dachte ja anfangs, ich könnte meine Ausstecharbeiten für die Stempelkekse damit machen, aber dieser Rollausstecher arbeitete (noch) nicht so wie gedacht. Der Teig blieb am Ausstecher hängen, lies sich aber wieder gut raus fummeln. Rund waren sie nicht wirklich und die Zeitersparnis. Na ja, die ging wohl unter. Aber ich bleibe dran. Ich gebe dem Gerät noch mal eine Chance, wenn ich Doppeldecker mache.

Und nein, das war keine Werbung. Alles selbst gekauft und ausprobiert. Einfach so. Weil ich es will 🙂

Kommentar verfassen