Monate: September 2015

Hotel Trans – äh – Fieber

Also, letztes Jahr hatte ich irgendwie keine Ahnung, welche Figuren ich da geformt habe, aber dieses Jahr, dieses Jahr befürchte ich, muss ich in den Film. Ich mag alle diese Figuren. Ich habe letztes Jahr ja einige gemacht, die hole ich jetzt einfach noch mal aus den tiefen des Archivs, bevor ich mich demnächst auf die neuen oder noch fehlenden stürze. Darf ich vorstellen, meine Winnie – das Werwolfbaby. Die finde ich ja total niedlich mit ihrem Schnuller   Ich habe damals nur ein paar Bilder gemacht bei der Entstehung   Auch an Dracula und seine Tochter habe ich mich gewagt, ich finde, sie sind duchaus erkennbar, oder?     Damals kannte ich die Figuren nur von Fotos. Dieses Jahr wird alles besser 🙂 Oh ja, ich freue mich schon

Nachgebacken: Kirschkuchen mit Marzipanstreusel

Ich gucke mir ja super gerne Backvideos an, und da ich so ein Marzipan-Fan bin, musste ich unbedingt unbedingt unbedingt wissen: wie schmeckt dieser Kuchen. Also habe ich {Nachgebacken}: Das Kollegen-Leckerli der Woche: der Marzipan-Kirsch-Kuchen von Sally’s bunte Torten- & Bilderwelt​ … sehr lecker, übrigens, hier geht es zum Originalrezept Save Print Nachgebacken: Kirschkuchen mit Marzipanstreusel Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Kirschkuchen 24er Cuisine: Backen Prep time:  20 mins Cook time:  25 mins Total time:  45 mins Serves: 12   Ingredients Streuselteig: 300 g Marzipan-Rohmasse 350 g Mehl 150 g Zucker (ich hatte 100g) 1 Pr. Salz 225 g weiche Butter 1 Ei Füllung: 400 g Sauerkirschen (ich hatte 350g Abtropfgewicht, ging auch) 50 g Kirschsaft 2 EL Stärke 2-3 EL Amaretto oder 4 Tropfen Bittermandel-Aroma 1 EL Paniermehl Instructions Das Marzipan habe ich mit einer Küchenreibe klein geraspelt, gleich in die Rührschüssel der Küchenmaschine. Danach habe ich alle Zutaten dazu gegeben und mit dem Knethaken rühren lassen. In der Zwischenzeit habe ich den Ofen auf 170° vorgeheizt (Umluft), dann den Kirschsaft mit 2 EL Amaretto und der Stärke …

Schoko-Käsekuchen-Gugels

Die Kleinigkeit fürs Wochenende. Einfach mal ein halbes Rezept gemacht, das reicht uns dieses Wochenende dicke. Und für meine Familie sollte es etwas mit Käsekuchen und Schokogeschmack sein. So wurden es diese niedlichen, leckeren Cheesecakechocolate-Gugels nach Stephs Rezept.   Save Print Schoko-Käsekuchen-Gugels Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Cheesecake-Chocolat-Gugels Prep time:  15 mins Cook time:  15 mins Total time:  30 mins Serves: 25   Ingredients Für die Schoko-Muffins: 50 g Zartbitterkuvertüre 15 g Butter 100 g Mehl 50 g Zucker 1 EL Kakaopulver ½ Vanilleschote ½ TL Backpulver ⅛ TL Natron 1 Eier 100 ml Milch Für die Frischkäse-Creme: 120 g Frischkäse ½ Ei (ein ganzes verquirlen, wiegen und die Hälfte nehmen) 15 g Zucker 10 g Maisstärke etwas Zitronensaft ½ Vanilleschote Instructions Die Kuvertüre mit der Butter ganz sanft schmelzen, dann mit den trockenen Zutaten verrühren. Milch, die Vanille einer halben Schote und Ei hinzu geben, mit einem Backspatel nur noch so lange verrühren, bis ein homogene Masse entstanden ist. Den Frischkäse mit dem halben Ei, dem Zucker, der Maisstärke, einem Spritzer Zitronensaft (oder Abrieb), den Rest des …

Fleissige Indianer

Fleißige Indianer

Wie war das mit den fleißigen Indianern, sie haben ein Törtchen verdient? Na ja, so oder so ähnlich. Für das Kollegen-Leckerli der Woche habe ich einen Indianer eingefangen und auf ein 20er Törtchen gebannt. Für den Schoko-Biskuitteig habe ich eine Meringue Buttercreme gemacht, die ich auf 3 Arten verarbeitet habe. Einmal hatte ich noch 300g Erdbeeren, die ich mit ca. 50g Zucker zu einer stückigen Marmelade aufgekocht habe, die habe ich mit ca. 1/5 der Buttercreme verrührt und als Aufstrich für den ersten Boden verwendet. Für die 2. Buttercreme habe ich 200g Zartbitterkuvertüre sanft geschmolzen, dann ca. mit ca. 50% der Buttercreme verrührt. Den Rest habe ich weiß gelassen bzw. in rot und gelb eingefärbt. Save Print Fleißige Indianer Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Torte Cuisine: Backen Serves: 12   Ingredients Für den Teig (zwei 20er Förmchen) 6 Eier Größe M 250g Zucker 1 Priese Salz 250g Orangensaft 150g Sonnenkernblumenöl 100g gemahlene Mandeln 350g Weizenmehl 6 EL Backkakao 1 Pck. Backpulver Für die Erdbeerbuttercreme 300g Erdbeeren 50g Zucker ¼ der fertigen Buttercreme Für die Schokobuttercreme 200g geschmolzene Zartbittterkuvertüre (auf …

Zwetschgentörtchen für den Küchenplausch

Isabella vom Küchenplausch hat mich zu ihrem Event „Süße Früchte“ eingeladen. Da freue ich mich sehr, wirklich sehr. Und Isabellas Anfrage kommt rechtzeitig, um mich zu einer Freitag-Nachmittag-Backaktion zu motivieren. Schnell Zwetschgen (ja, immer mit „g“ 🙂 ) gekauft und Mürbteig gemacht. Den Mürbteig eine halbe Stunde in Klarsichtfolie gewickelt in den Kühlschrank geben. Für die 3 Törtchen habe ich 6 Zwetschgen fächerförmig eingeschnitten (die Zwetschge an einer Seite der Länge nach aufschneiden, den Kern heraus nehmen, die beiden Hälften zusammen lassen und flach auf ein Schneidebrett legen, dann mit einem Messer 2/3 der Frucht fächerförmig aufschneiden, der nicht geschnittene Teil hat die dann dafür gesorgt, dass ich die Zwetschge fächerförmig aufbereiten konnte). Dann habe ich 100ml kaltes Wasser (gerne auch Apfelsaft) mit 2 TL Speisestärke, Vanillearoma und etwas Zimt klümpchenfrei verrührt, dann kurz aufkochen lassen. Die aufgeschnittenen Zwetschgen in die puddingartige Masse (na ja, oder eher wie Kuchenguss) geben und sanft umrühren, ohne dass die Früchte auseinander brechen. Hier das Rezept Save Print Zwetschgentörtchen Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Süße Früchte Cuisine: Backen mit Mürbteig Prep time:  …

Herbsttörtchen

Nach meiner Reifenpanne auf der Autobahn, heute morgen, brauchte ich was zur Entspannung. Die Böden waren eh gebacken, das Kollegenleckerli wollte gemacht werden. Und meine Familie hat diesmal auch Besitzansprüche angemeldet, also habe ich für meine beiden Zuhause ein Mini-Cake gemacht und für uns Bürofuzzis ein 20er Törtchen. Die Aktion war auch als Übung für Buttercreme gedacht, denn diese Creme hatte ich vor einigen Monaten einmalig gemacht und einmalig versemmelt. Sie geronn und war definitiv nicht mehr zu überreden, doch noch was zu werden. Das Rezept habe ich bei Brigitte gefunden: 5.0 from 1 reviews Save Print Herbsttörtchen Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Buttercreme nach Witzigmann Cuisine: Backen Prep time:  30 mins Total time:  30 mins Serves: 12   Ingredients 3 Eiweiß, eine Prise Salz, 150 g Kristallzucker 300 g zimmerwarme Butter (ich 250g) Vanillearoma oder andere Aromen 100ml Wasser Instructions Die 3 Eiweiß mit einer Priese Salz in der Küchenmaschine aufschlagen (mindestens 10-15 Minuten). Die 100ml Wasser mit dem Zucker (am besten in einem beschichteten Topf aufkochen und per Zuckerthermometer auf 118° bringen). Den heißen Sirup vorsichtig in …

Schlafröcke oder Jugenderinnerungen 

Um diese Jahreszeit saß ich als 12jährige gefühlt ganztägig in unserem Apfelbaum und futterte mich quer durch die Ernte. Einige der Äpfel haben es trotzdem immer in Mutterns Küche geschafft. Eine meiner ersten Erinnerungen an Gebackenes waren die „Äpfel im Schlafrock“, die wir Kinder heiß geliebt haben. Mürbteig, schnell gemacht, da waren auch wir Kinder immer mit in der Küche. Teig naschen, die Schlafröcke schließen, Apfelstücke klauen. Die für uns typische Form war der „Schlafrock“. Ein Viereck des Teiges wurde mit Apfelstücken belegt, wie ein Briefkuvert geschlossen und dann an den Kanten zu gedrückt. Save Print Schlafröcke oder Jugenderinnerungen Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Backen Cuisine: Apfel im Schlafrock Prep time:  15 mins Cook time:  15 mins Total time:  30 mins Serves: 12   Ingredients für den Mürbteig 70g Zucker 140g Butter 210g Mehl 1 Eidotter 1 Priese Salz einige Spritzer Zitrone (oder Zitronenabrieb) Zitrone für die Füllung zwei säuerliche Äpfel (Boskop oder ähnliche), geschält und in Achtel geschnitten, diese dann jeweils entweder der Länge oder der Breite nach nochmal halbiert (je nach Typ) 1 EL Zucker Instructions Alle …

Morgens um 5:25 Uhr

Ich bin bekennender Frühaufsteher (4:53 Uhr läutet der Wecker) und aus-dem-Haus-auf-die-Autobahn-Flüchter) … und zur Zeit morgens heftig am Frösteln. Und da hilft nur mir nur eins in den Tag: Porridge   Bis 2001 hatte ich keine Ahnung von Haferbrei. Erst durch die Geburt von Töchterchen und den Haferbreifläschchen von Schwiegermutter erkannte ich, dass das den geliebten Oblaten ähnlich schmeckt. Inzwischen liebe ich Haferflocken. In vielen Formen. Und Porridge mit Früchten und Joghurt ist mein Renner. So geht’s: Haferflocken werden in kaltem Wasser gelöst, ca. 100ml Wasser und 4-5 EL Haferflocken, dann in einem beschichteten Topf kurz aufgekocht. Kurz abkühlen lassen, ich gebe dann einen Naturjoghurt, kleingeschnittenen Apfel und gefrorene Johannisbeeren und Himbeeren und etwas Honig dazu. Soooo lecker…