Monate: Dezember 2014

Happy New Year 2015

  Ich habe das Jahr 2014 mit einem Experiment beendet: Baumkuchen als Muffins. Die Baumkuchenspitzen von Sally sollten es sein, aber ich wollt mal sehen, wie sich der Teig in kleinen Förmchen macht. Und ja, es klappt hervorragend. Es sind zwar nur 3 Schichten geworden, aber sie schmecken sehr sehr lecker. Ich habe das 1/2 Rezept gemacht und 12 Muffins bekommen: Save Print Happy New Year 2015 Author: Frau Meinigkeiten Recipe type: Baumkuchen Muffins Cuisine: Muffins Prep time:  15 mins Cook time:  15 mins Total time:  30 mins Serves: 12   Ingredients Für den Teig: 4 Eier (3 davon werden getrennt) 1 Pr. Salz Vanilleextrakt 150 g Butter 140 g Zucker 25 ml Orangensaft oder Cointreau 90 g Mehl 50 g Stärke ½ P. Backpulver Instructions Den Ofen auf 240°C Grillfunktion einstellen. Für den Teig 3 Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Etwa die Hälfte des Zuckers zufügen und erneut steif schlagen, zur Seite stellen. Die Butter (Zimmertemperatur) mit dem restlichen Zucker sehr cremig rühren. Die 3 Eigelbe einrühren, danach das restliche Eier einrühren. …

Backparty "Jungesellinnenabschied" sexy Lingerie Cake

Wie genial ist das denn! Ich durfte Gastgeberin für einen Jungesellinnenabschied sein. 6 junge Frauen incl. Braut kamen heute Nachmittag, um bei mir zu backen. Ich hatte mit einer der Freundinnen schon abgesprochen, dass Cupcakes gemacht werden. Und dass die Braut eine Torte als Aufgabe hatte. Und so habe ich mich vorbereitet: vorsichtshalber 2 Blech mit Biskuit gebacken, 5 Packungen Butter, Schmand und diverse andere Backvorräte. Da die Mädels fast 40 Minuten im Stau steckten, hatte ich auch schon mal den Muffinteig und einen riesen Pott Buttercreme vorbereitet. Als die Mädels kamen, haben wir zur Begrüßung ein Glas Sekt getrunken, und schon ging es los mit der Planung. Die Torte sollte eine Torte für den Bräutigam werden. Und so wählte die Braut spontan eine sexy Torte. Heraus gekommen ist diese wunderschöne Torte Gemachte wurde die Torte wie folgt: die beiden rechteckigen Biskuitböden wurden „auf Taille“ zugeschnitten. Die beiden abgeschnittenen Stücke wurden zerkrümelt und mit Buttercreme (wie bei Cakepops) zu Brüsten geformt (für die ideale Form hatte ich kleine Glasschüsseln von Ikea) … Die obere Hälfte …

Plätzchenegoist II – MEINE Lieblingsplätzchen 2014 – Mozarttaler

Das hier sind Hammerplätzchen. Und ich habe so gar keine Lust, sie zu teilen: eindeutig meine Lieblingsplätzchen 2014! Gefunden bei Living at Home: Mozarttaler. Ich habe nur einen einzigen Trick angewandt: ich habe die Plätzchenmenge verdoppelt, indem ich als „Deckel“ einfache, bereits gebackene Mürbteigplätzchen genommen habe. Die Nougat-Marzipanfüllung ist zum Reinlegen. Einfach nur lecker. Save Print Plätzchenegoist II – MEINE Lieblingsplätzchen 2014 – Mozarttaler Prep time:  30 mins Cook time:  10 mins Total time:  40 mins Serves: 40   Ingredients Das Originalrezept ist für 40 Stück – 100 g Butter – 60 g Puderzucker – 1 Priese Salz – Mark einer Vanilleschote – 1 Eigelb Größe M – 100 g gemahlene Haselnüsse – 100 g Mehl Für den Deckel – 40 Haselnüsse oder Mandeln – 50 g Nuss-Kuchenglasur (ich habe hier einfach Nougatmasse genommen) – 50 g Halbbitter-Kuvertüre Für die Füllung – 75g Nougatmasse – 50 g Marzipan- Rohmasse – 1 EL Orangensaft Instructions Butter, Puderzucker, Salz und Vanillemark mit Knethaken zu einer glatten Masse verrühren. Eigelb kurz einarbeiten. Nüsse und Mehl kurz unterkneten. Teig in …

Nikolausi

Nikolaustag. Ein Tag zum Beschenken. Ein Familientag. Darum von mir für Euch dieser Nikolausi!! Selbst gemachtes verschenken macht Spaß, darum habe ich gestern nach diesem Rezept 21! Nikoläuse gemacht (übrigens, ich würde für das nächste Mal dieses Lebkuchenrezept von der Tortentante nehmen und etwas Honig dazu geben, der Teig von Lecker de schmeckt sehr intensiv nach Honig und wird, passend für diesen Zweck, sehr hart) Ich habe mit diesem Speisefarben-Pulver (mit einigen Tropfen Wasser verflüssigt) Marzipan gefärbt, und das wurde wirklich wie gewünscht knallrot. Die großen und kleinen Kreise habe ich halbiert und als Mützen und Handschuhe angebracht Mit Zuckerguss ein Gesicht aufbringen, einige Liebesperlen aufkleben. Für die Augen hatte ich schon vor Monaten aus Royal Icing ganz viele Tropfen gemacht, die konnte ich jetzt als Augen nutzen und mit einem schwarzen Lebensmittelstift die schwarzen Punkte auftragen. Für das Backen und Dekorieren habe ich insgesamt ca. 3h gebraucht für die 21 Nikoläuse. hat sich gelohnt. Die werden also demnächst verschenkt. Schönen Nikolaus-Tag!!

Omas Baumnuss-Guetzli

Omas Baumnuss-Guetzli. Als ich dieses schweizer Rezept las, ist mir aufgefallen, dass ich (wir) seit Jahrzehnten quasi dieses Baumnuss-Guetzli-Rezept backen … aber so, dass es(fast) Bäume sind. Gut, in meiner Jugend (quasi bis vor einem Jahr) habe ich dieses Rezept etwas … öhm … lieblos gebacken. Aus dem Teig eine Kugel geformt, eine Baiserhaube drauf geklatscht und fertig. Und beim Lesen dieses Rezeptes ist mir aufgegangen: meine Oma hat mit diesem Rezept Bäume gebacken. Save Print Omas Baumnuss-Guetzli (ca. 30 Stück) Author: Meinigkeiten Recipe type: Plätzchen Cuisine: Backen Prep time:  15 mins Cook time:  15 mins Total time:  30 mins Serves: 30   Ingredients Für ca. 30 dieser Nussplätzchen mit Baiserhaube 2 Eiweiß 150g gemahlene Mandeln oder beliebige Nüsse 120g Zucker Instructions Die Nüsse oder Mandeln im Mixer klein schreddern und in einer Pfanne ohne Fett sanft anrösten, bis sie dufen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz schon mal anschlagen, dann langsam immer mehr Zucker einrieseln lassen. Das Eiweiß ist fertig, wenn man Spitzen ziehen kann. Ca. ⅓ der Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben, den Rest unter …

Nachgebacken: Eiskristalle (Brigitte)

Ich steh auf Marzipan, da kam also das Rezept aus der Zeitschrift Brigitte für diese Eiskristalle gerade recht. Ein sehr schöner Teig, auch kleine, fitzelige Sachen lassen sich wunderbar ausstechen. Sehr lecker. Der Teig: 250 Gramm Mehl 50 Gramm Zucker 1 (Bio-)Eigelb 3 Tropfen Bittermandel-Aroma 100 Gramm Back-Marzipan (z. B. von Niederegger) 150 Gramm kalte Butter Mehl zum Ausstechen Einige Referenzplätzchen habe ich mit Zuckerkugeln verziert (die ich sonst nicht so sehr auf den Plätzchen liebe, wer mag schon das Knacken solcher Kugeln zwischen den Zähnen?). Wunderschön, meine nicht ganz so perfekt wie das Original, aber ich bin schon mal zufrieden. Übrigens sollte man spätestens dann am Abend mit dem Plätzchenbacken aufhören, wenn man sich den Zuckerguss auf die Hüttenschuhe tropft 🙂