Back-Tagebuch, Header
Schreibe einen Kommentar

15 Minuten bis Fisch – Zeitangaben eines Vegetariers

Marmorkuchen mit einem letzten Sommergruß

Mittags im Hause Meinigkeiten – immer eine spannende Zeit, denn auch kurze und knappe Fragen können bei den hungrigen Familienmitgliedern Chaos auslösen. Meine Küchenplanung sah wie folgt aus: ab 11 Uhr einen kleinen Kuchen für den Kaffee zaubern, in den Ofen schieben und backen. Dann Kartoffelgratin vorbereiten und husch husch nach dem Kuchen in den wunderbar heißen Ofen schieben. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen oder Energie effizient nutzen nennt man das wohl.
Und es ist, wie es ist, die Schritte werden erst ruhig und gelassen ausgeführt (Kuchen vorbereiten und rühren), in den Ofen schieben, Kartoffel schälen und in Scheiben schneiden, abspülen, Kartoffeln aufkochen … die Arbeitsschritte werden immer hektischer. Und der Mann, der ja (noch) kein Vegetarier ist, will sich seinen Fisch machen.
Und verzweifelt fast an meiner präzisen Zeitplanung „Schatz, 15 Minuten bis Fisch“. Was nichts anderes heißen will als „jetzt mal los“.
Er bereitet sich also seine „Beilage“ zu, ich stürze mich auf den noch ungewaschenen Salat. Hole nebenbei den Kuchen aus dem Ofen … und stelle ihn auf die heiße Platte.
Nach wenigen Minuten fragt der Mann „hier riecht es leicht angebrannt“, ich stürze zum Herd. Aaaah, tatsächlich, die Platte war noch an, die Silikonform hat das problemlos weg gesteckt, aber der Kuchen … der hatte einige dunkle Kanten.

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Gar kein Problem, schnell mit einem scharfen Messer die Kanten abgegrätet … und kurz aber heftig in den Daumen geschnitten. Pflaster drauf, Guss gemacht, das Mittagessen auf den Tisch gebracht.

Und dann husch in den Garten, die letzten Blümchen und Beeren gesucht und ein wunderschönes Bild mit Beeren

Marmorkuchen mit einem letzten Sommergruß

Marmorkuchen mit einem letzten Sommergruß

 

und ganz vielen Blüten geschossen. Hier das Rezept für den

Marmorkuchen

Marmorkuchen
Author: 
Recipe type: Kuchen
Cuisine: Backen
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: 1
 
Ingredients
  • Für den Teig
  • 150g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 3 Eier
  • etwas Vanillearoma
  • 75g Vollkornmehl
  • 150g Dinkelmehl
  • 1 Msp Natron
  • ½ TL Weinsteinbackpulver
  • ca. 5 EL Milch
  • 2 TL Backkakao
  • 1 EL Rum und etwas Rumaroma
  • Für den Guß
  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • 1 TL Kokosöl
Instructions
  1. Ofen auf 180° aufheizen (ich Umluft), die weiche Butter mit dem Zucker cremig schlagen
  2. Eier hinzu geben, dann das Vanillearoma
  3. Das Mehl, Natron und Backpulver unterrühren, evtl. mit etwas Milch den Teig sämiger machen.
  4. Die Backform vorbereiten (ich Silikon), ⅔ des Teiges einfüllen. Dann zum restlichen Teig 2 TL Backkakao geben und nochmal etwas Milch, 1 EL Rum und/oder einige Tropfen Rumaroma
  5. Denn dunklen Teig auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig sanft durch rühren.
  6. Für ca. 30 bis 40 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  7. Kuchen abkühlen lassen.
  8. Für den Guss die Zartbitterkuvertüre klein hacken, in eine Glasschüssel geben und in Intervallen schmelzen (bis ca. 60% geschmolzen ist, den Rest schmilzt durch das Umrühren der Schokolade). 1 TL Kokosöl zugeben, unterrühren. Guss auf den Kuchen geben.

 

Marmorkuchen mit einem letzten Sommergruß

Marmorkuchen mit einem letzten Sommergruß

Und die Moral der Geschicht: alle Arbeitsschritte gut planen, gelassen ausführen, mit Messer (und evtl. heißen Ofentüren) ruhig und konzentriert umgehen, dann kann gar nichts mehr schief gehen. Liebe Grüße, Ihre Frau Meinigkeiten.

Kommentar verfassen